FAQ - Häufige Fragen

Sicherheit

 

Zur Sicherheit im Land aufgrund der aktuellen Demonstrationen in Georgien:

Die Proteste, die zur Zeit stattfinden, beschränken sich auf Tbilissi und fanden nur ganz vereinzelt in Batumi und Kutaissi statt.

Die Proteste beginnen meist 19.00 Uhr, ab da kann es gelegentlich zur Sperrung einer Straße kommen. Dies bezieht sich jedoch auf den Bereich in Nähe der politischen Gebäuden, wie das Parlamentsgebäude in Tbilissi, und beeinflusst nicht den kompletten Straßenverkehr.

Die Protestaktionen sind insgesamt friedlich und nur gelegentlich kam es zu Ausschreitungen seitens der Sicherheitskräft, dies ist jedoch nicht der Regelfall. Solange man den Protesten fernbleibt, stellen diese keine Gefahr dar.

Unserer Einschätzung nach ist der Besuch in Georgien und das Reisen im Land ist ohne Einschränkung möglich.

Stand: 10. Juni 2024

Buchung & Bezahlung

 

Buchung

 
Die Buchung erfolgt ausschließlich über unsere Website. Sie erhalten eine E-Mail mit der Rechnung und unserer Kontoverbindung. Der Betrag ist innerhalb von zehn Tagen zu überweisen. Mit dem Geldeingang bei uns ist Ihre Buchung automatisch bestätigt.

 

Welche Zahlungsarten gibt es?

 
Als Zahlungsmethode bieten wir nur Zahlung auf Rechnung an.
Paypal oder Visa-Zahlung sind derzeit nicht möglich.

 

Stornierungsbedingungen

 

Bis 60 Tage vor Tourbeginn ist die Stornierung kostenfrei,
Ab 60 bis 30 Tagen vor Tourbeginn fallen 20% der Buchungkosten an, ab 30 bis drei Tage vor Tourbeginn 50%.
Wenn Sie innerhalb von 72 Stunden vor Tourbeginn absagen, behalten wir uns das Recht vor, den Betrag vollständig einzubehalten.

 

Ist das Fahrzeug versichert?

 

Alle unsere Fahrzeuge sind in Georgien Vollkasko versichert.

https://aldagi.ge/en/avto-dazgveva

Bitte beachten Sie, dass die Versicherung nur Schäden übernimmt, die unmittelbar am Unfallort polizeilich erfasst wurden. Spätere erfasste Mängel können nicht geltend gemacht werden.

 

Wie hoch ist die Kaution?

 
Die Kaution für die Wohnmobile beträgt 1.000 € und ist bar bei der Übergabe zu hinterlegen.
Wenn keine Mängel vorliegen, erhalten Sie die Kaution am Ende der Tour zurückerstattet.

 

Wofür kann es bei der Kaution Abzüge geben?

 
  • Sollten bei der Wohnmobil-Rückgabe ein vom Mieter verursachter Schaden am Fahrzeug vorliegen, werden die anfallenden Kosten mit dieser Kaution verrechnet. Wenn der Camper so beschädigt ist, dass Reparaturen anfallen, behalten wir uns vor, die Kaution einzubehalten, bis der endgültige Preis für die Reparaturen feststeht.
  • Werden Sie (z.B. bei überhöhter Geschwindigkeit) von einer Verkehrskamera geblitzt, erhalten wir eine Zahlungsaufforderung per SMS. Diese Strafe werden wir unverzüglich begleichen und von der Kaution abrechnen.
  • Weitere Abzüge kann es geben, wenn das Wohnmobil später als zur vereinbarten Zeit wieder zurückgebracht wird. Wir versuchen, die Übergabezeiten so individuell wie möglich zu organisieren.
  • In der Regel wird das Mietwohnmobil mit einem bereits gefüllten Tank übergeben. Mit demselben Füllstand sollte das Fahrzeug auch wieder zurückgegeben werden. Ansonsten wird ein entsprechender Betrag von der Kaution abgezogen. Dies gilt auch für anfallende Reinigungskosten, falls diese nicht im Buchungsumfang enthalten sind.

 

Fahrerlaubnis & Einschränkungen

 

Führerschein & Zweitfahrer

 
Der Fahrer muss mind. 25 Jahre alt sein und den Führerschein seit mindestens drei Jahren besitzen. Ein deutscher (internationaler) Führerschein reicht aus. Ein zusätzlicher Fahrer kann eingetragen werden, dieser muss aber die gleichen Voraussetzungen erfüllen.

 

Offroad Strecken

 

Bitte beachten Sie, dass die Straßenverhältnisse in Georgien nicht überall mit Europa vergleichbar sind. Vor allem in den abgelegenen Regionen gibt es Offroad- und Schotterstraßen mit Schlaglöchern, wofür Allradfahrzeuge mit hohem Fahrgestell erforderlich wären. Laut unseren AGB § 3.2.5 ist das Fahren mit unseren Mietwagen auf Offroad-Straßen nicht erlaubt.

Das betrifft u.a. folgende Strecken:

  • Tuschetien - von Alwani über den Abano Pass nach Omalo
  • Chewsuretien - nach Schatili über den Bärenkreuz Pass
  • Oberes Swanetien - von Mestia nach Uschguli
  • Berg-Adscharien: ab Chulo über den Goderzi Pass
  • über den Sekari Pass nach Abastumani
  • Nationalpark Waschlowani

 

WICHTIG: Sollten Schäden am Fahrzeug auf ungeeigneten Straßen entstehen (Offroad, unbefestigte Pass Straßen), so übernimmt das keine Versicherung und der Schaden ist vom Mieter selbst zu bezahlen. Auch ein Abschleppdienst ist in diesen Fällen nicht von der Versicherung gedeckt und aufgrund der schwierigen Straßenverhältnissen oft nicht möglich.

Wir möchten deutlich darauf hinweisen, dass Sie sich bezüglich der Befahrbarkeit der Straßen für das Wohnmobil im Vorfeld ausreichend informieren. Gerne stehen wir Ihnen hierfür zur Verfügung.

 

Kann ich mein Haustier mitbringen?

 
Das Mitführen von jeder Art von Tieren in unseren Fahrzeugen ist untersagt.

 

Fahrten in andere Länder

 
Fahrten außerhalb Georgiens sind nicht erlaubt.
 
Fahrten über die Grenze nach Armenien, Aserbaidschan, Russland oder in die Türkei wären zwar theoretisch möglich. Da es für uns jedoch einen hohen Verwaltungsaufwand bedeutet und die Versicherung in den Nachbarländern nicht einheitlich gilt, bieten wir diese Option grundsätzlich nicht an.
 
Fahrten in die autonomen Gebiete Abchasien und Südossetien sind ebenfalls nicht erlaubt.

 

Ausstattung

 

Folgende Ausstattung ist enthalten

 
  • Kühlschrank mit Eisfach
  • Gasherd
  • Spüle
  • Toilette & Dusche
  • Heizung

 

Folgendes Equipment ist enthalten

 

Nützliches

Kabelrolle, Wasserschlauch, Gießkanne, Schaufel u. Handfeger, Spül-Utensilien, Markise für Sonnen- und Regenschutz, Wäscheleine, Wäscheklammern

Sicherheit

Warnweste, Warndreieck, Überbrückungskabel, Erste-Hilfe Kasten, Feuerlöscher

 

Zubuchbare Ausstattung

 

Geschirr- und Betten-Sets können je nach Bedarf für 2 und/oder 4 Personen hinzugebucht werden.

Küchenset

  • Kl. Wasserkessel, Kochtopf, Milchtopf, Pfanne, Salatschüssel, Rührlöffel
  • Essteller, Frühstücksteller, Müslischalen, Kaffeebecher, Gläser, Besteck
  • Holzbrett, Rühlöffel, Pfannenwender, Kaffeemaker (zum Durchdrücken), Weingläser

Textilien

  • Bettdecke, Kopfkissen 40x80
  • Bettbezug, Kissenbezug, Bettlaken (alles 100% Baumwolle)
  • Handtuch groß, Handtuch klein, Tischdecke, Geschirrtücher

Campingset

  • Campingtisch
  • Campingstühle

 

Stromversorgung

 

Das Wohnmobil ist innen mit 220 V Steckdosen ausgestattet. Diese funktionieren allerdings nur dann, wenn das Wohnmobil am Feststrom z.B. auf einem Campingplatz angeschlossen ist. Hierfür gibt es an jedem Wohnmobil auch eine Außensteckdose.

Außerdem gibt es zusätzlich zur Fahrbatterie noch eine Bordbatterie, worüber u.a. die Beleuchtung, der Kühlschrank und die Wasserpumpe laufen.

 

Wie hoch ist die Kaution?

 
Die Kaution für die Wohnmobile beträgt 1.000 € und ist bar zu bezahlen.
Wenn keine Mängel vorliegen, erhalten Sie die Kaution am Ende der Tour zurückerstattet.

 

Wofür kann es bei der Kaution Abzüge geben?

 
  • Sollten bei der Wohnmobil-Rückgabe ein vom Mieter verursachter Schaden am Fahrzeug vorliegen, werden die anfallenden Kosten mit dieser Kaution verrechnet. Wenn der Camper so beschädigt ist, dass Reparaturen anfallen, behalten wir uns vor, die Kaution einzubehalten, bis der endgültige Preis für die Reparaturen feststeht.
  • Werden Sie (z.B. bei überhöhter Geschwindigkeit) von einer Verkehrskamera geblitzt, erhalten wir eine Zahlungsaufforderung per SMS. Diese Strafe werden wir unverzüglich begleichen und von der Kaution abrechnen.
  • Weitere Abzüge kann es geben, wenn das Wohnmobil später als zur vereinbarten Zeit wieder zurückgebracht wird. Wir versuchen, die Übergabezeiten so individuell wie möglich zu organisieren.
  • In der Regel wird das Mietwohnmobil mit einem bereits gefüllten Tank übergeben. Mit demselben Füllstand sollte das Fahrzeug auch wieder zurückgegeben werden. Ansonsten wird ein entsprechender Betrag von der Kaution abgezogen. Dies gilt auch für anfallende Reinigungskosten, falls diese nicht im Buchungsumfang enthalten sind.

 

Kilometer Freigabe

  Es gibt keine Kilometerbegrenzung. Alle Kilometer sind frei.

 

Offroad Strecken

 

Bitte beachten Sie, dass die Straßenverhältnisse in Georgien nicht überall mit Europa vergleichbar sind. Vor allem in den abgelegenen Regionen gibt es Offroad- und Schotterstraßen mit Schlaglöchern, wofür Allradfahrzeuge mit hohem Fahrgestell erforderlich wären. Laut unseren AGB § 3.2.5 ist das Fahren mit unseren Mietwagen auf Offroad-Straßen nicht erlaubt.

Das betrifft u.a. folgende Strecken:

  • Tuschetien - von Alwani über den Abano Pass nach Omalo
  • Chewsuretien - nach Schatili über den Bärenkreuz Pass
  • Oberes Swanetien - von Mestia nach Uschguli
  • Berg-Adscharien: ab Chulo über den Goderzi Pass
  • über den Sekari Pass nach Abastumani
  • Nationalpark Waschlowani

 

WICHTIG: Sollten Schäden am Fahrzeug auf ungeeigneten Straßen entstehen (Offroad, unbefestigte Pass Straßen), so übernimmt das keine Versicherung und der Schaden ist vom Mieter selbst zu bezahlen. Auch ein Abschleppdienst ist in diesen Fällen nicht von der Versicherung gedeckt und aufgrund der schwierigen Straßenverhältnissen oft nicht möglich.

Wir möchten deutlich darauf hinweisen, dass Sie sich bezüglich der Befahrbarkeit der Straßen für das Wohnmobil im Vorfeld ausreichend informieren. Gerne stehen wir Ihnen hierfür zur Verfügung.

 

Fahrzeugübergabe

 

Übergabe-Ort des Wohnmobils

 

Die Übergabe des Wohnmobils erfolgt standadmäßig im Stadtzentrum Tbilissi.

Gegen Aufpreis kann die Übergabe auch an anderen Orten erfolgen.

  • Tbilissi Flughafen (30,00 €)
  • Kutaissi Zentrum (95,00 €)
  • Kutaissi Flughafen (95,00 €)
  • Batumi Zentrum (130,00 €)
  • Batumi Flughafen (130,00 €)

 

Übergabe-Zeit des Wohnmobils

 

Die Übergabe erfolgt standadmäßig zu unseren Bürozeiten, zwischen 08:00 Uhr und 17:00 Uhr.

Gegen Aufpreis von 30,00 € kann die Übergabe auch außerhalb unserer Bürozeiten und in der Nacht erfolgen.

 

Wie hoch ist die Kaution?

 
Die Kaution für die Wohnmobile beträgt 1.000 € und ist bar zu bezahlen.
Wenn keine Mängel vorliegen, erhalten Sie die Kaution am Ende der Tour zurückerstattet.

 

Wofür kann es bei der Kaution Abzüge geben?

 
  • Sollten bei der Wohnmobil-Rückgabe ein vom Mieter verursachter Schaden am Fahrzeug vorliegen, werden die anfallenden Kosten mit dieser Kaution verrechnet. Wenn der Camper so beschädigt ist, dass Reparaturen anfallen, behalten wir uns vor, die Kaution einzubehalten, bis der endgültige Preis für die Reparaturen feststeht.
  • Werden Sie (z.B. bei überhöhter Geschwindigkeit) von einer Verkehrskamera geblitzt, erhalten wir eine Zahlungsaufforderung per SMS. Diese Strafe werden wir unverzüglich begleichen und von der Kaution abrechnen.
  • Weitere Abzüge kann es geben, wenn das Wohnmobil später als zur vereinbarten Zeit wieder zurückgebracht wird. Wir versuchen, die Übergabezeiten so individuell wie möglich zu organisieren.
  • In der Regel wird das Mietwohnmobil mit einem bereits gefüllten Tank übergeben. Mit demselben Füllstand sollte das Fahrzeug auch wieder zurückgegeben werden. Ansonsten wird ein entsprechender Betrag von der Kaution abgezogen. Dies gilt auch für anfallende Reinigungskosten, falls diese nicht im Buchungsumfang enthalten sind.

 

Kilometer Freigabe

  Es gibt keine Kilometerbegrenzung. Alle Kilometer sind frei.

 

Offroad Strecken

 

Bitte beachten Sie, dass die Straßenverhältnisse in Georgien nicht überall mit Europa vergleichbar sind. Vor allem in den abgelegenen Regionen gibt es Offroad- und Schotterstraßen mit Schlaglöchern, wofür Allradfahrzeuge mit hohem Fahrgestell erforderlich wären. Laut unseren AGB § 3.2.5 ist das Fahren mit unseren Mietwagen auf Offroad-Straßen nicht erlaubt.

Das betrifft u.a. folgende Strecken:

  • Tuschetien - von Alwani über den Abano Pass nach Omalo
  • Chewsuretien - nach Schatili über den Bärenkreuz Pass
  • Oberes Swanetien - von Mestia nach Uschguli
  • Berg-Adscharien: ab Chulo über den Goderzi Pass
  • über den Sekari Pass nach Abastumani
  • Nationalpark Waschlowani

 

WICHTIG: Sollten Schäden am Fahrzeug auf ungeeigneten Straßen entstehen (Offroad, unbefestigte Pass Straßen), so übernimmt das keine Versicherung und der Schaden ist vom Mieter selbst zu bezahlen. Auch ein Abschleppdienst ist in diesen Fällen nicht von der Versicherung gedeckt und aufgrund der schwierigen Straßenverhältnissen oft nicht möglich.

Wir möchten deutlich darauf hinweisen, dass Sie sich bezüglich der Befahrbarkeit der Straßen für das Wohnmobil im Vorfeld ausreichend informieren. Gerne stehen wir Ihnen hierfür zur Verfügung.

 

Unterwegs

 

Campingplätze

 

Campingplätze in der Form, wie es aus Europa bekannt ist, gibt es in Georgien nicht. Im Land verteilt gibt es ein paar wenige Privatpersonen, welche eine Art Campingplatz zur Verfügung stellen. Oft wird Wasser, Strom, Toiletten und Dusche angeboten.

Die Campingplätze bieten zum Teil auch eine Entleerung der Toiletten und des Grauwassers an. Dies muss aber jeweils mit den Besitzern der Campingplätze abgesprochen werden. Generell empfiehlt es sich, im Vorhinein die Campingplätze zu kontaktieren.

In der folgenden App, Park4Night, sind die meisten Campingplätze Georgiens aufgelistet

 

Wildcampen

 

Das Wildcampen ist in Georgien gestattet. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass der Platz ordentlich hinterlassen wird und der Lebensraum der Bewohner nicht beeintraechtigt wird. In der oben genannten App sind beliebte Plätze zum Wildcampen von anderen Campern eingetragen und kommentiert.

 

Offroad Strecken

 

Bitte beachten Sie, dass die Straßenverhältnisse in Georgien nicht überall mit Europa vergleichbar sind. Vor allem in den abgelegenen Regionen gibt es Offroad- und Schotterstraßen mit Schlaglöchern, wofür Allradfahrzeuge mit hohem Fahrgestell erforderlich wären. Laut unseren AGB § 3.2.5 ist das Fahren mit unseren Mietwagen auf Offroad-Straßen nicht erlaubt.

Das betrifft u.a. folgende Strecken:

  • Tuschetien - von Alwani über den Abano Pass nach Omalo
  • Chewsuretien - nach Schatili über den Bärenkreuz Pass
  • Oberes Swanetien - von Mestia nach Uschguli
  • Berg-Adscharien: ab Chulo über den Goderzi Pass
  • über den Sekari Pass nach Abastumani
  • Nationalpark Waschlowani

 

WICHTIG: Sollten Schäden am Fahrzeug auf ungeeigneten Straßen entstehen (Offroad, unbefestigte Pass Straßen), so übernimmt das keine Versicherung und der Schaden ist vom Mieter selbst zu bezahlen. Auch ein Abschleppdienst ist in diesen Fällen nicht von der Versicherung gedeckt und aufgrund der schwierigen Straßenverhältnissen oft nicht möglich.

Wir möchten deutlich darauf hinweisen, dass Sie sich bezüglich der Befahrbarkeit der Straßen für das Wohnmobil im Vorfeld ausreichend informieren. Gerne stehen wir Ihnen hierfür zur Verfügung.

 

Trinkwasser

 

Wir empfehlen, am Anfang erstmal nur abgekochtes Wasser zu trinken, bis der Magen sich akklimatisiert hat. In den Supermärkten gibt es Trinkwasserkanister in verschiedenen Größen zu kaufen.

Ansonsten gibt im Straßenrand immer wieder Brunnen mit frischem Bergwasser, das bedenkenlos getrunken werden kann. An den Campinplätzen ist es ebenfalls möglich, den Wohnwagen mit Wasser zu befüllen.

 

Wasser im Wohnmobil auffüllen

 

Frischwasser kann man an allen so bezeichneten "Campingplätzen" auffüllen. Ansonsten gibt es in jedem Dorf einen Brunnen oder eine eingefasste Quelle, die genutzt werden kann. Sauberes Quellwasser ist ebenfalls in Ordnung. Flusswasser auf keinen Fall verwenden, da es zu schmutzig ist.

Beim Befüllen des Wassertanks auf saubere Schläuche und Anschlüsse achten. Den Schlauch zunächst mit Frischwasser durchspülen, bis frisches Wasser hindurchfließt. Möglichst nicht den Schlauch in den Tank hängen.

 

Im Straßenverkehr

 

Verhaltensregeln

 
  1. Auf einer Vorfahrtsstraße hat man immer Vorfahrt, auch wenn man in einen Kreisverkehr hineinfährt, außer es wird explizit durch Straßenschilder auf eine andere Verkehrsregelung hingewiesen.
  2. Das Hupen ist in Georgien ein wichtiger Bestandteil im Straßenverkehr und wird meist dazu genutzt, um auf eine besondere Situation hinzuweisen. Meistens wird davon Gebrauch gemacht, wenn der Fahrer hinter einem überholen möchte oder zu einer Begrüßung.
  3. Motorrad- sowie Rollerfahrer überholen gerne von rechts und links. Ein Blick in die Rückspiegel bei Ampeln, Spurwechsel oder Überholmanöver kann einen Unfall vermeiden.
  4. In Städten darf nicht auf den ausgeschilderten Buslinien gefahren werden. Dies wird mit einer Strafe geahndet.
  5. Es kommt immer wieder zu vereinzelten Tieren oder ganzen Tierherden auf den Straßen. Hier empfiehlt es sich, in Schrittgeschwindigkeit an ihnen vorbeizufahren oder bei großen Herden anzuhalten und abzuwarten, bis diese an einem vorbeigelaufen sind.

 

Bußgelder

 

 

Ein Bußgeld kann nur an den dafür vorgesehenen Automaten, Paybox, oder via Überweisung bezahlt werden. Besteht bei der Ausreise aus Georgien ein offenes Bußgeld, kann dies dazu führen, dass die Ausreise aus dem Land nicht möglich ist.

Werden Sie (z.B. bei überhöhter Geschwindigkeit) von einer Verkehrskamera geblitzt, erhalten wir eine Zahlungsaufforderung per SMS. Diese Strafe werden wir unverzüglich begleichen und von der Kaution abrechnen.

 

Parken

 

In den großen Städten wie Tbilissi, Kutaissi und Batumi gibt es ausgeschriebene Parkzonen, in welchen Gebühren für das Parken anfallen. Zum Bezahlen der Parkgebühren in Tbilissi gibt es die Parking Tbilisi App. Ansonsten können die Parkgebühren auch an den Payboxen bezahlt werden.

In den Städten gibt es auch größere Parkplätze, wo vor Ort die Parkgebühr bezahlt werden kann. Wir empfehlen diese Parkplätze, da diese mit den Wohnwagen besser zu befahren sind.

In den kleineren Städten kann meist überall kostenfrei geparkt werden, außer es ist als Gebührenpflichtig oder Parkverbotszone ausgeschrieben. Bei belebten Plätzen, meist in der Nähe eines Marktes, gibt es Einweiser. Diese Personen helfen beim Ein- und Ausparken und erhalten im Gegenzug zwischen 50 Tetri und 1 Lari.

 

Straßentiere

 

In Georgien gibt es viele freilaufende Straßenhunde und Straßenkatzen. In der Regel sind diese dem Menschen gegenüber freundlich und freuen sich über Aufmerksamkeit.

Bei Hirtenhunden besonders in den ländlichen Regionen sollte man grundsätzlich sehr vorsichtig sein und Abstand halten, da diese ihre Herde verteidigen und nicht immer vom Schäfer zurückgerufen werden können.

 

Kultur & Verhalten

 

Zu Gast in Georgien

 

Die Menschen in Georgien pflegen eine große Gastfreundschaft und es kommt nicht selten dazu, dass man eine Einladung erhält. Gerne kann diese angenommen werden, da sich die Menschen ehrlich darüber freuen.

Wenn man die Möglichkeit hat, kann gerne ein kleines Mitbringsel zu einer Einladung mitgebracht werden. Besonders Kleinigkeiten aus der eigenen Heimat sind immer eine Freude.

In Georgien ist es üblich, persönliche Fragen gestellt zu bekommen. Es kommt daher nicht selten vor, dass Fragen zu Einkommen, Preisen, Kosten oder Kindern gestellt werden.

Georgier sind stolz auf ihre selbstgemachten Produkte. So ist es keine Seltenheit, dass der hausgemachte Wein oder Tschatscha einem angeboten wird. Es ist höflich, zumindest einen kleinen Schluck davon zu trinken oder zumindest daran zu riechen. Vor dem Trinken gibt es meist einen traditionellen Trinkspruch, woraufhin das Glas leergetrunken wird. Aber Achtung, in Georgien herrscht eine 0,0 Promille Regelung im Strassenverkehr. Erklärt man den Gastgebern, dass man noch Autofahren muss, ist dies ein anerkannter Grund, keinen Alkohol zu trinken.

Ist man zu einer Supra, einer Feier mit viel Essen und Wein eingeladen, gelten besondere Regelungen für das Weintrinken. Der Tamada, Tischmeister, spricht einen Trinkspruch aus und erst daraufhin wird das Glas mit dem Wein leergetrunken. Frauen dürfen sich hier herausnehmen. Sie müssen nicht jeden Trinkspruch mittrinken und es genügt, wenn sie nur einen Teil aus dem Glas trinken.

 

Trinkgeld

 

Trinkgeld ist in touristischen Orten selbstverständlich. Bei Familien hingegen sollte man sensibeler vorgehen, um die Gastfreundschaft nicht zu verletzen. Es freut sich jedoch jeder auch in abgelegenen Regionen, wenn man die Rechnung aufrundet oder zumindest ein kleines Trinkgeld hinterlässt.

 

Verhalten in georgischen Kirchen

 

Wir bitten darum, die religiösen Sitten im Land zu respektieren. Auch wenn man eine Kirche nur besichtigen möchte, ist es erforderlich, Knie und Schultern zu bedecken. Frauen tragen zudem eine Kopfbedeckung (ein dünnes Tuch genügt). Männer dagegen sollten ihre Kopfbedeckung abnehmen, wenn sie eine Kirche betreten.

 

Allgemeine Infos zu Georgien

 

Einreisebestimmungen

 

Eine Einreise nach Georgien ist laut den Informationen des Auswärtigen Amtes mit folgenden Dokumenten möglich: Reisepass, vorläufiger Reisepass, Personalausweis und dem Kinderreisepass. Die Reisedokumente müssen zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens bis zum Zeitpunkt der Ausreise gültig sein.

      Bei einem Aufenthalt bis zu 360 Tagen wird kein Visa benötigt.

Ein Nachweis über eine gültige Kranken- und Unfallversicherung in Georgien muss bei der Einreise nachgewiesen werden.

 

Währung & Bezahlung

 

Die Landeswährung ist der Lari (GEL). In den meisten Geschäften sowie an den Tankstellen kann mit Karte bezahlt werden. Auf den Märkten sowie in sehr kleinen Geschäften wird meist Bargeld benötigt.

Bargeld kann problemlos an Banken abgehoben werden. Auch gibt es Möglichkeiten, Euro gegen GEL bei Banken oder Wechselstuben zu tauschen.

 

Einkaufen

 
Es gibt eine Reihe großer Supermarktketten, diiese bieten eine Vielzahl an Produkten an, meist auch aus Europa importiert. In den kleinen einheimischen Läden gibt es eher eine geringe Auswahl aber doch alles Lebensnotwendige.
 
Frisches Gemüse und Obst sowie Milchprodukte lohnt es sich in den extra dafür vorhandenen Gemüseläden zu kaufen oder auf den lokalen Märkten (Bazari genannt).

 

Tanken

 

Unsere Wohnwagen werden ausschließlich mit hochwertigem Diesel betankt, da dieser Treibstoff schonend zum Getriebe ist und eine größere Fahrstrecke pro Tankfühllung ermöglicht. Wir empfehlen bei größeren Tank Ketten zu tanken: Wissol, Socar, Gulf, Rompetrol sowie LUK.

In Georgien ist es üblich, dass das Auto von einem Tankwart betankt wird.

 

Klima und Wetter

 

In Georgien herrschen sieben verschiedene Klimazonen, die beim Bereisen des Landes beachtet werden sollten. Diese sind zu unterteilen in folgende Gebiete:

  1. Im Westen von Georgien in Imeretien und Mengrelien herrscht ein mediterranes Klima, es gibt viele dichte Laub- und Mischwälder.
  2. Im Osten und Süden in den Regionen Kartlien und Kachetien dagegen ein kontinentales Klima mit heißen Sommern und kalten Wintern.
  3. Der Südosten in Garedscha und Waschlowani besteht aus einer Steppenlandschaft / Halbwüste.
  4. In den kolchischen Niederungen am Schwarzen Meer in der Region Gurien gibt es ein subtropisches Klima mit viel Regen und hoher Luftfeuchtigkeit.
  5. Im großen Kaukasus in der Region Chewsuretien und Tuschetien besteht ein alpines Klima.
  6. In der Region Swanetien im großen Kaukasus dagegen ein hochalpines Klima.
  7. Drei Gletscher beeinflussen das Klima besonders: Kasbek, Dschangitau und Schchara.

Zudem kommt es häufig, insbesondere in den Bergregionen, zu schnellen Wetterveränderungen. Dies sollte bei der Stellplatzsuche und Routenauswahl beachtet werden. Noch trockene Wiesen können sich innerhalb von Minuten zu großen Schlammpfützen entwickeln. Kleine Bachläufe werden innerhalb von Minuten zu Bächen und die Ufer können überlaufen oder sogar Teile abbrechen. Daher sollte nicht zu nah an Gewässer geparkt werden. Außerdem kann es, wenn es in den Bergen regnet, im Tal zu Veränderungen der Gewässer kommen.

 

Packliste

 

Was muss noch auf die Packliste?

 

Natürlich weiß jeder für sich selbst am besten, was er benötigt. Wir empfehlen jedoch anstatt eines sperrigen Koffers eine Reisetasche oder einen Reiserucksack zu wählen, da diese leichter im Wohnwagen zu verstauen sind.

Auch empfiehlt es sich, langärmelige, luftige Kleidung vor Schutz der Sonne und Moskitos mitzunehmen. Wanderschuhe und Kleidung für Regentage empfehlen wir zusätzlich. Wer es gerne warm an den Füßen hat, sollte sich Hausschuhe für den Wohnwagen einpacken. In den Bergen wird es nachts kalt und tagsüber kann die Sonne sehr warm sein.